Interkulturelle Wissenschaftliche Kommunikation

Veröffentlicht: Februar 10, 2010 in Studi

Au-pair als ein Beispiel des Interkulturellen Lernens der indonesischen Germanistikstudierenden

Iwa Sobara

Abstrakt

Ein Aufenthalt in Deutschland bzw. deutschsprachigen Ländern ist für anderssprachige Germanistikstudierende notwendig. Viele Möglichkeiten sind vorhanden. Dies sind u.a. durch studentische Austauschprogramme, Stipendien von den deutschsprachigen Universitäten, vom DAAD, oder durch Au-Pair Programm. Viele indonesische Germanistikstudierende interessieren sich für Au-Pair-Aufenthalt, weil die angebotenen Stipendien für die Studierenden während des Studiums sehr beschränkt sind. Viele Vorteile bietet ein solcher Aufenthalt, nämlich: als Vorbereitung für diejenigen, die im Ausland weiter studieren oder arbeiten möchten; Erfahrungen im Umgang mit Kindern und der Haushaltsführung; Verbesserung der Deutschkenntnisse; uvm. Zwar wird die Lehrveranstaltung „Landeskunde“ an allen indonesischen Universitäten trotzt mit verschiedenen Schwerpunkten und Unterrichtseinheiten angeboten, aber der Lernfortschritt ist viel grösser, wenn man diese Landeskunde an Ort und Stelle selbst erlebt. Interkulturelles Lernen ist viel nachhaltiger, wenn man mit den Menschen der anderen Kultur kommunizieren kann.

Stichwörter: Au-Pair, indonesische Germanistikstudierende, interkulturelles Lernen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s